Mittwoch, 24. Juni 2009

Bombenalarm :)

Letzte Woche habe ich eine ganze Ladung Badebomben gebastelt. Mein Rezept dafür ist:

250g Natron
125g Zitronensäure
40g Stärke
50g Ziegenmilchpulver
65g Kakaobutter
3g Mulsifan
Pigment
8-10g Parfümöl

Die Herstellung ist relativ einfach. Man schmilzt die Kabu bei moderater Temperatur, mischt in der Zwischenzeit die trockenen Zutaten und wenn die Kabu geschmolzen ist, fügt man hier noch das Mulsifan und das PÖ dazu. Dann werden die flüssigen Zutaten gründlich unter die trockenen Zutaten gemischt, bis man eine Masse von der Konsistenz von feuchtem Sand erhält. Dieser wird mit geeigneten Formen z. B. in Kugelform gepresst und alles sollte über Nacht aushärten können. Am nächsten Tag lassen sich die Bomben in Tütchen oder ähnliches verpacken und labeln.

Die Badebomben werden einfach in die mit Wasser gefüllte Badewanne gegeben und frau geniesst den Sprudel, den Duft und die Pflege durch die enthaltene Kakaobutter. Einige meiner Freundinnen legen sich die Kugel unter den Rücken und haben so noch einen kleinen Whirlpooleffekt ;). Nach dem Bad muss man sich nur leicht abtupfen und man hat sofort ein sehr gepflegtes Hautgefühl!

Nur beim Aussteigen aus der Wanne muss man sehr aufpassen, denn die Kakaobutter hinterlässt einen rutschigen Film auf der Oberfläche.

Die Bomben auf den Bildern sind unterschiedlich beduftet: rosa= Love Spell, grün= White Tea & Ginger, orange= Birne-Limone, blau= Kokos-Mango-Ananas.

Kommentare:

  1. Vielen Dank! Sie riechen auch wirklich himmlisch und pflegen tun sie sowieso super. Leider verfärben ja Parfümöle wie Vanille und Kokos immer bräunlich und das macht auch nicht vor Badebomben halt :(. Allerdings tut das der Qualität keinen Abbruch, sondern ist nur ne optische Sache!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Verrätst du mir noch, wieviele Kugeln das gibt?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich nochmal. *zwinker*
    Habe deine Nachricht entdeckt. Vielen Dank für die Info.
    Ich denke, ich werde mein Glück mal vesuchen.

    Und dankeschön, für deine lieben Worte bezüglich meiner Sachen. *knuddel*
    Hat mich riesig gefreut.

    Ganz liebe Grüsse
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Ein super Rezept! Danke :)

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Was nimmst du denn da für Formen? Die sehen ja wirklich Perfekt aus!
    Liebste Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Franzi,

    die Bomben sind mit einem Meatballmaker (Schere mit 2 Halbkugeln dran) gemacht. Das geht echt gut und auch recht schnell.
    Aber diese Plastikformen aus dem Baumarkt sollen auch gut funktionieren :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Vielen Dank dür das Rezept, wird ausprobiert!
    Ich habe kein Mulsifan, müsste aber auch ohne gehen, oder?

    lg Sonja

    AntwortenLöschen
  8. @Sonja, ohne Mulsifan gehts auch, aber dann hast du definitv einen Fettrand an der Wanne. Putzen nach dem Baden ist halt nicht so entspannend ;). Falls du Lysolecithin oder Fluidlecithin Super hast, das funktioniert auch.

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank,
    habe nun doch Mulsifan und jetzt kanns losgehn :)

    lg sonja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    coole Sache!! Wo kauft man diese Zutaten denn?

    AntwortenLöschen
  11. Das Rezept hoert sich nicht so schwer an. Ich bin absoluter Neuling bei Badebomben!
    Woher bekomme ich denn die einzelnen Zutaten??

    Liebe Grüße
    Jette

    AntwortenLöschen
  12. Hallo :)
    Ich würde mich auch gerne an dein Rezept wagen, doch wo bekomme ich die Zutaten denn her? Supermarkt?
    Für die Farbe der Kugeln, hast du da Lebensmittelfarbe genommen?
    Liebe Grüße
    Luelue

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Lulu,

    guck doch mal in mein Badebombentutorial ;). In dieser Anleitung sind alle deine Fragen angesprochen :).

    AntwortenLöschen
  14. Hey Good Girl....
    wieviele Badebomben entstehen so ca. nach deinem Rezept???? Vielen vielen Dank für das tolle Tutorial <3 emmalotta

    AntwortenLöschen
  15. Hi good girl :-)
    Gerade habe ich deine tollen Badebomben gemacht (hab sie in Heikes Forum gefunden und dadurch drinen Blog-sehr sehr schön) und zum ersten Mal hab ich wad hingekriegt, das hslbwegs nach Kugeln aussieht ;-) ich berichte in meinem Blog mehr dazu...
    Herzlichen Dank für das tolle Rezept und das ausführliche Tut. !!!
    Mulsifan mag ich nicht, ich habe Dermofeel PR genommen, dollte rigentl PP sein, hab mich leider vertan :-( mal sehn ob es klappt :-)
    Es grüßt herzlich
    Frau Maus

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    ich würde auch gerne mal versuchen Badebomebn selbst herzustellen, jedoch habe ich bisher kein Rezept OHNE Milchpulver gefunden. Aus für mich etischen Gründen möchte ich das allerdings nicht verwenden. Welche Funktion hat es und kann ich das einfach weglassen und gleiche entsprechend den Fettanteil an oder gibt es dafür irgendein Ersatzprodukt?

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Jennifer,
    für mich ist das Milchpulver mehr als eine Füllkomponente, die das Handling erleichtert. Ich finde, es bringt etwas mehr an Pflege mit ins Produkt. Die angeblich emulgierende Wirkung kannst du meiner Meinung nach dagegen vergessen, die tendiert gegen Null.

    Nimm Kokosmilchpulver als Ersatz. Das habe ich auch schon verwendet und fand es gut. Es ist halt deutlich teurer, aber auf ein Milchpulver egal ob tierisch oder pflanzlich würde ich persönlich nicht verzichten wollen.

    Ansonsten kannst du natürlich mal gucken, ob du Natron/ZS erhöhst oder mehr Stärke nimmst. Beides habe ich aber noch nicht getestet, kann also leider keine Erfahrungswerte bieten.

    Wenn du stattdessen mehr Fett nimmst, veränderst du die Konsistenz und ich befürchte, du kannst die Masse dann nicht mehr gut formen.

    Viel Erfolg beim Tüfteln! :)

    AntwortenLöschen